Mineralienzimmer
 
Werbung
 
 
 
Das Mineralienzimmer hat 2022 Jubiläum

Entstehung 2007 - 2012 als flurits.siteboard.de

Nach Umzug 2012 neuer Name

"Mineralienzimmer".

April 2022

10 Jahre "Mineralienzimmer"

Mitglieder können das Buch "Mineralien des Harzes" gewinnen.

Weitere Info's zu gegebener Zeit
 

Welches Mineral ist das?

  • 1
  • 2
  • Seite 2 von 2
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 14
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 10.10.2021 - 20:52 Uhr  ·  #16
Hallo zusammen,
erst einmal vielen Dank an euch alle. Von den meisten genannten Mineralien habe ich noch nie gehört...
Eine Strichtafel steht schon auf der Liste der Dinge, die ich unbedingt benötige. Den Säuretest würde ich höchstens an der Rückseite machen. Ich melde mich wieder, sobald ich neue Erkenntnisse habe.
Viele Grüße, Petra
Werbung
SuperMod
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hohenberg/Eger
Alter: 57
Beiträge: 9470
Dabei seit: 04 / 2012
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 10.10.2021 - 20:56 Uhr  ·  #17
Hallo Petra,

an der Rückseite hat das wenig Sinn. Das ist ja nur die Matrix,also das Gestein,das das zu bestimmende Mineral trägt.
Die Säure sollte schon auf eine der silbrigen Flächen aufgetragen werden.

Gruß Norbert
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Pfälzer Wald
Alter: 49
Beiträge: 1884
Dabei seit: 12 / 2015
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 10.10.2021 - 21:01 Uhr  ·  #18
Hallo Petra,

als "Ersatz" für die Strichtafel verwende ich auch alte Schmelzsicherungen.

Beim Säuretest ist es tatsächlich ratsam eine nicht sichtbare Stelle zu wählen oder aber auch ein Stückchen von der Rückseite abzulösen so das das Stück nicht beschädigt wird.

Gerne hören wir von Dir wieder, mit neuen Erkenntnissen, neuen Funden oder auch "nur" mit Kommentaren zu den Beiträgen der "alten" Mitglieder.

Gruß
Jürgen
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 14
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 10.10.2021 - 21:19 Uhr  ·  #19
Hallo Norbert,
auf der Rückseite gibt es auch kleine Stellen, die bei guter Beleuchtung silbrig schimmern.
Gruß, Petra
SuperMod
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hohenberg/Eger
Alter: 57
Beiträge: 9470
Dabei seit: 04 / 2012
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 11.10.2021 - 16:08 Uhr  ·  #20
Dann geht es natürlich schon.
Bergmeister
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Planet Erde
Alter: 61
Beiträge: 14776
Dabei seit: 04 / 2012
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 12.10.2021 - 16:11 Uhr  ·  #21
Hallo Petra,

wie sieht es denn so aus? Carbonatisch nun (Calcit o.ä.) oder doch silikatisch (Tonminerale wie Montmorillonit)?

Bin einfach neugierig aber trotzdem keine Eile .. es läuft ja nix weg. :)

Gruß Peter
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 14
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 12.10.2021 - 16:30 Uhr  ·  #22
Hallo Peter,
im ländlichen Raum dauert es etwas länger, eine Strichtafel zu bekommen. Ich bin erst in gut 2 Wochen wieder in berlin unterwegs.
Gruß, Petra
Bergmeister
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Planet Erde
Alter: 61
Beiträge: 14776
Dabei seit: 04 / 2012
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 12.10.2021 - 17:02 Uhr  ·  #23
Hallo Petra,

das verstehe ich gut. Denke aber auch bitte dann noch an den Säuretest. :)

Viele Grüße
Peter
SuperMod
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hohenberg/Eger
Alter: 57
Beiträge: 9470
Dabei seit: 04 / 2012
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 12.10.2021 - 20:10 Uhr  ·  #24
Hallo Petra,

der unglasierte Rand einer Untertasse aus Porzellan geht auch um den Strich festzustellen.

Gruß Norbert
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 14
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 13.10.2021 - 12:54 Uhr  ·  #25
Habe leider kein einziges Geschirrteil mit unglasierter Unterseite und eine Freundin von mir hat auch schon vergeblich in ihrem Haushalt gesucht. Ich werde zeitnah doch eine Bestellung über das Internet machen, bin selbst neugierig, was ich gefunden habe. Auch wenn es kein "Schatz" ist und sich nicht mit euren tollen Mineralien vergleichen lässt.
Gruß, Petra


Edit minerali: 2. Post gelöscht, war doppelt.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Pfälzer Wald
Alter: 49
Beiträge: 1884
Dabei seit: 12 / 2015
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 13.10.2021 - 18:20 Uhr  ·  #26
Hallo Petra,

auch eine alte Sicherung kannst Du verwenden.

Gruß
Jürgen
Zimmerbesucher
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Sachsen
Alter: 36
Beiträge: 39
Dabei seit: 08 / 2021
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 11:30 Uhr  ·  #27
Hallo,

das ist Bleiglanz in Quarz. Sowas habe ich von Halsbrücke auch häufig.

Ok, das sieht schon anders aus attachment_processor.php?mode=thumb_file&id=31357
Das schwarze ist korrodierter Limonit auf Limonit.

Gruß
Jule
Bergmeister
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Planet Erde
Alter: 61
Beiträge: 14776
Dabei seit: 04 / 2012
Betreff:

Re: Welches Mineral ist das?

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 18:46 Uhr  ·  #28
Hallo Kalzit,

Veto! :wallb:

Nein, das ist eben kein Bleiglanz. :) Das hielt ich ja ganz zu Beginn auch noch für Bleiglanz und schrieb das auch zunächst, bis dann die neuen und schärferen Fotos kamen.

Und nicht jede graue, gelbliche oder braune Kruste ist gleich Limonit oder korrodierter Limonit und nicht jede schwarze Kruste ist Manganomelan.

Wenn für den Finder krustiges Material von einer Fundstelle interessant genug aussieht, sollte man bei so etwas keine Kosten scheuen um eine Röntgenanalyse anfertigen zu lassen. Ich habe das immer recht preiswert bei G. Blaß machen lassen (viele Analysen meiner Eigenfunde), einmal auch eine erweiterte Analyse bei U. Kolitsch in Wien.
Heraus kamen bei meinen Krusten z.B. einmal sogar geradezu Sensationen für die Fundstelle. 7 verschiedene Arsenate, z.T. mikroskopisch auch in guten Kristallen erkennbar, der Rest nur krustig aber z.T. eben auch von grüner Farbe und nur ein - oder zweimal mal davon wars gewöhnlicher Limonit und Quarz in Krusten, z.T. auch im Gemenge damit.

Limonit ist, davon mal abgesehen, auch meistens mehr hellbraun bis dunkelbraun und besteht im Gemenge überwiegend aus Goethit.

Wie ich schon schrieb, halte ich das für Tonminerale (z.B. Dickit oder Montmorillonit-Krusten mit oder ohne Hyalit im Gemenge); die Entstehung läge ja dann auch auf der Hand. Zu gern würde ich mir das Teil ja mal unter dem Mikroskop anschauen, dann würde man gleich viel klarer sehen aber ich möchte das deswegen jetzt trotzdem nicht noch zugeschickt bekommen. :mrgreen:

Viele Grüße
Peter
  • 1
  • 2
  • Seite 2 von 2
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.
 
 
 
 


druckerzubehoer.de
In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de