Mineralienzimmer
 
Werbung
 
 
 
Das Mineralienzimmer hat 2022 Jubiläum

Entstehung 2007 - 2012 als flurits.siteboard.de

Nach Umzug 2012 neuer Name

"Mineralienzimmer".

April 2022

10 Jahre "Mineralienzimmer"

Mitglieder können das Buch "Mineralien des Harzes" gewinnen.

Weitere Info's zu gegebener Zeit
 

Realgar

Mineralienlexikon
Bergmeister
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Planet Erde
Alter: 61
Beiträge: 14776
Betreff:

Realgar

 ·  Gepostet: 11.06.2014 - 07:14 Uhr  · 
Realgar (Rauschrot), chemisch ein Arsen-Sulfid mit der chem. Formel As4S4, ist ein relativ häufig vorkommendes Mineral, das meist kleine aufgewachsene, prismatische und flächenreiche Kristalle bildet. Aggregate sind feinkörnig, derb oder auch als Anflug möglich.

Das Mineral zeigt eine rote bis tiefrote oder rotorangene Farbe, eine orangegelbe Strichfarbe sowie Diamant- bis Fettglanz. Realgar ist durchscheinend bis undurchsichtig; in dünnen Schichten auch durchsichtig.

Realgar zerfällt bei Tageslicht - über mehrere "Zwischenstufen"- darunter Auripigment - in gelben, erdig-pulvrigen Pararealgar!

Der zum monoklinen Kristallsystem zählende, spröde Realgar weist eine niedrige Mohshärte von 1,5-2 sowie gute Spaltbarkeit auf.

Das Mineral kommt in Ganglagerstätten arsenhaltiger Erze vor, als Absatz von Thermalwässern, bei Sublimation vulkanischer Gase sowie auf Ton- und Kalkgesteinen.

Einige bedeutende Fundorte sind Wiesloch in Baden-Württemberg; Italien (Vesuv, Solfatara bei Neapel); Schweiz (Wallis); Mazedonien (Allchar); Rumänien (Siebenbürgen); Böhmen (Erzgebirge) sowie die USA (Utah, Nevada, Wyoming).

Realgar wird örtlich als Rohstoff zur Gewinnung von Arsen und einigen seiner Verbindungen sowie zur Herstellung von rotem (aber toxischem) Farbstoff verwendet.

Quelle z.T. aus "Mineralien, Gesteine" von Walter Schumann, BLV Naturführer
Weitere Infos sind der Datenbank auf www.mindat.org zu entnehmen.


Lexikon Plugin 1.3.1 © 2011 - 2021 by Fragz.de
 
 
 
 


druckerzubehoer.de
In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de