Werbung
 
 
 
Das Mineralienzimmer hat 2022 Jubiläum

Entstehung 2007 - 2012 als flurits.siteboard.de

Nach Umzug 2012 neuer Name

"Mineralienzimmer".

April 2022

10 Jahre "Mineralienzimmer"

Mitglieder können das Buch "Mineralien des Harzes" gewinnen.

Weitere Info's zu gegebener Zeit
 

Fluorit

Mineralienlexikon
Bergmeister
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Planet Erde
Alter: 61
Beiträge: 14888
Betreff:

Fluorit

 ·  Gepostet: 23.12.2014 - 18:21 Uhr  · 
Fluorit (Flussspat) ist ein bei Sammlern sehr beliebtes und meist gut ausgebildetes Mineral mit der chemischen Formel CaF2, d.h. ein Calcium-Fluorid.

Weitere wichtige Daten zum Fluorit ..

Systematik (n. Strunz): Halogenide - Einfache Halogenide - Wasserfrei, Metall : Halogen = 1:2, 1:3

Kristallsystem: kubisch

Ausbildung: Würfel - auch in Kombination mit Oktaeder oder Dodekaeder, Würfelflächen manchmal parkettiert,
flächenreiche und schöne Kristalle, oft ideal ausgebildet! Aggregate grobkristallin bis völlig dicht, chalcedonartig und
manchmal achatartig gebändert, selten stengelig, körnig, erdige Massen; sehr selten auch "wurmförmig" oder kugelig, z.B. in Schlacken von Pacha Limani, Sounion, Attika, Griechenland.

Farbe: farblos, vielfarbig (darunter: pink, violett, goldgelb, weingelb, grün, ausnahmsweise blau, braun, schwarz (Stinkspat bzw. Antozonit); bei vielen Individuen kann man auch Farbwechsel beobachten (Erwärmung kann zu Farbverlust führen).
rosa (hier: "Rosafluorit" von der Göschener Alp, Schweiz)

Glanz: glasig

Transparenz: durchsichtig bis durchscheinend

Strichfarbe: weiß

Dichte: 3,18

Härte nach Mohs: 4

Tenazität (Ritzverhalten): spröde

Spaltbarkeit: vollkommen {111} nach dem Oktaeder, manchmal sind aus diesem Grunde die Würfelecken abgebrochen.

Bruch: uneben, unregelmäßig, splittrig

Bedeutung und Verwendung: Herstellung von kostbaren Vasen und Gefäßen ("vasa murrhina") - bereits seit den alten Griechen, Metallurgie, Chemie, Glasindustrie, Optik u.a.; einige Typen werden als Edelsteine verarbeitet (Facetten, Cabochons), sind jedoch weich und spaltbar.

Bildung und Vorkommen: hydrothermal, pegmatitisch, pneumatolytisch, sedimentär oder kontaktmetasomatisch; primär in Gängen, alpinen Klüften und Drusen; Vorkommen häufig

Fundorte: Deutschland (Grube Clara, Oberwolfach, Kinzigtal, Mittl. Schwarzwald u.v.a.) .. u.v.a.
(weltweit über 4.800 Fundorte registriert)

Anmerkung zur Entstehung von Stinkspat (Antozonit) ..

Die dunkle Färbung bei vielen Fluoriten entsteht entweder durch radioaktive Bestrahlung des Flussspats (Stinkspat) oder durch eingelagerte Seltene Erden. Auch eingewachsene Uranminerale können die Färbung bei manchen Fluoriten verstärken.


Lexikon Plugin 1.3.1 © 2011 - 2021 by Fragz.de
 
 
 
 


druckerzubehoer.de
In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de